Mein Name ist Lisa Dunker, ich bin 15 Jahre alt und absolvierte ein freiwilliges Praktikum vom 11.06. bis zum 14.06.2019 bei der Michael Koch GmbH als Industriekauffrau. Da ich nächstes Jahr meinen Abschluss an der Realschule in Ubstadt mache, besuchte ich die Azubimesse „Markt der Berufe“. Dort bin ich auf die Michael Koch GmbH aufmerksam geworden.


Mein erster Praktikumstag begann um 8:30 Uhr. Dort wurde ich herzlich von Herrn Hofmann in Empfang genommen. Er erzählte mir vieles über das Unternehmen und übergab mir eine Mappe mit einem Organigramm der Firma und meinem Praktikumsplan. Anschließend zeigte mir Frau Kopka das Fabrikle näher und führte mich durch die Büros und stellte mir die einzelnen Personen vom Einkauf bis zur Entwicklung vor.
Um 10:00 Uhr war ich bei Herrn Stengel. Er erzählte mir vieles über das Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und die Arbeitssicherheit, auf das die Firma viel wert legt. Außerdem führte er mich durch das Bürogebäude und die Halle, um mir die Warnschilder und Notausgänge zu zeigen. Nach der Mittagspause ging es weiter mit dem Einkauf. Herr Stamogiannis erklärte mir, dass man im Einkauf nicht nur die Einzelteile und Widerstände für die Produktion bestellt, sondern auch das Büromaterial oder die Lebensmittel für alle Mitarbeiter. Frau Harlacher zeigte mir das Programm BüroWare, das in der gesamten Firma genutzt wird.
Mein Praktikumstag endete um 17:00 Uhr.


Am zweiten Tag war ich zuerst in der Auftragsabwicklung. Dort erklärte und zeigte mir Frau Herrmann die Aufnahme und Bearbeitung von Bestellungen und wie diese dann in die Produktion weitergeleitet werden. Von 13.00 bis 17:00 Uhr war ich dann bei Herrn Herold. Er informierte mich darüber, dass Werbekoch eine eigenständige Werbe und PR-Agentur ist. Es werden Berichte in Fachzeitschriften oder Presseartikel hauptsächlich für die Firma Michael Koch GmbH geschrieben, aber sie hat auch andere Kunden.
Danach war ich bei Frau Haffner. Sie ist für das Personal und die Buchhaltung zuständig. Sie erstellt Urlaubspläne, kümmert sich um Krankheitsfälle oder bearbeitet Bewerbungen. Außerdem führt Frau Haffner Vorstellungsgespräche und ist für die Azubis, Praktikanten und Festangestellten zuständig.
Jede Woche wird ein Newsletter für alle Mitarbeiter erstellt. Jeder Mitarbeiter verfasst, wenn er möchte, einen Artikel und schickt diesen an Herrn Philipp. Er schreibt sie dann zusammen und fügt Bilder hinzu. Auch ich habe einen Text über mich verfasst. Mein Tag endete wieder um 17:00 Uhr.


Am nächsten Tag ging es für mich um 8:00 Uhr in die Abteilung Technik und Logistik. Dort sollte ich dann Bremswiderstände mit Schrauben in Tütchen verpacken und anschließend geordnet in Kisten legen. Um 14:00 Uhr zeigte mir Frau Khan, was im Vertrieb gemacht wird. Im Vertrieb ist jeder für verschiede Bereiche, die man anhand von Postleitzahlen erkennen kann, zuständig. Sie nimmt Probleme einer Firma entgegen und schaut, welche Produkte geeignet sind, um eine Lösung zu finden. Anschließend zeigte mir Frau Khan, wie man Angebote erstellt und Erstkontakte anlegt. Mein Praktikumstag endete gegen 17:00 Uhr.


Am letzten Tag meines Praktikums sah ich den Bereich Entwicklung. In diesem Bereich werden neue Produkte entwickelt und verbessert. Manchmal kann es dazu kommen, dass man den Fehler eines Produktes nicht findet und diesen nicht verbessern kann. Deshalb gibt es zum Beispiel viele Schrottplatinen. Daraus durfte ich dann eine neue Figur zusammenlöten. Um 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr war ich dann in der Azubischulung, wo mir etwas über die Ausbildung erzählt wurde. Mein letzter Tag endete um 16:00 Uhr.

Ich kann zurückblickend sagen, dass mir das Praktikum an der Michael Koch GmbH sehr gut gefallen hat. Das Arbeitsklima ist super und die Fragen, die ich hatte, wurden mir immer beantwortet. Außerdem ist die Vorbereitung auf das Praktikum hilfreich. Ich denke, ich werde mich um eine Ausbildung hier bewerben. Ein Praktikum an der Michael Koch GmbH kann ich nur empfehlen, es zeigt einen guten Einblick in das Berufsfeld als Industriekauffrau.