Praktikumsbericht  - Jonathan Imhof

Mein einwöchiges Praktikum bei der Micheal Koch GmbH in Ubstadt-Weiher startete am Montag den 15.06.15 um 8.30 Uhr. Das Praktikum, das im Rahmen der Handelslehranstalt Bruchsal stattfand, diente optimal zur Vorbereitung auf meine Ausbildung zum Industriekaufmann im „Fabrikle“. Ein Praktikumstag geht gewöhnlich von 8.00 – 17.00 Uhr.

Gleich zu Beginn wurde mir einen Praktikumsplan ausgehändigt, der mich im Laufe der Woche durch alle Abteilungen führte. Zunächst durfte ich durch Herrn Streckert die verschiedenen Produkte kennenlernen, die die Firma Koch anbietet. Die Produkte wurden mir vorgestellt, ihre Funktion beschrieben und die vielen Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt. Anschließend erklärte Herr Stengel alles über Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagement und das wichtige Umweltmanagementsystem. Mit bereits vielen neuen Eindrücken ging es in die Mittagspause. Gestärkt durfte ich den Nachmittag noch in den Abteilungen Einkauf bei Herrn Stamogiannis und Vertrieb bei Herrn Barth verbringen.

Am Dienstagmorgen wurden mir alle Hintergründe zum Unternehmen, von der Gründung bis hin zum Organigramm, vom Prokuristen Herrn Piaszinski beschrieben. Um 11.00 Uhr fand die allwöchige Mitarbeiterversammlung statt, bei der alle Mitarbeiter im Besprechungszimmer zusammenkommen. Dort wurden wichtige anstehende Termine angesprochen und jeder Mitarbeiter nannte kurz seine derzeitigen Aufgaben. Ebenfalls war die Versammlung eine gute Gelegenheit, mich als zukünftigen Azubi bei allen Mitarbeitern vorzustellen. Im Anschluss durchlief ich die Abteilung Personal bei Frau Haffner. Am Nachmittag durfte ich handwerklich ran und in der Abteilung Technik und Logistik mithelfen. Die gesamten Aufgaben wurden mir gut erklärt, sodass ich eigenständig an einem Platz arbeiten konnte. Nette Mitarbeiter in der Produktion ließen den Nachmittag dann ganz schnell vorrübergehen.

Mittwochs standen Entwicklung und Arbeitsvorbereitung auf dem Plan. In der Entwicklung erklärte mir Herr Küstner die Produkte bis ins kleinste Detail sowie die neuesten Entwicklungen von KOCH. Frau Nier von der Arbeitsvorbereitung zeigte uns anschließend ihren Arbeitsplatz und zusätzlich das technische Zeichnen. Ab 13.00 Uhr verbrachte ich die Zeit bei Herrn Herold, der die im gleichen Haus angesiedelte Agentur WERBEKOCH zusammen mit dem Geschäftsführer Herrn Koch betreibt. Interessante Einblicke in eine Presseagentur waren also auch geboten.

Am 18.06. machte ich Bekanntschaft mit dem im „Fabrikle“ angewandten Computerprogramm Büro-Ware, da ich in der Abteilung Auftragsabwicklung bei Frau Rothenberger selbst einige Aufträge bearbeiten durfte. Nachmittags durfte ich erneut dem Technik und Logistik Personal unter die Arme greifen. Dies ermöglichte einen guten Ausgleich zwischen Büro- und Handwerksarbeiten.

Freitags wurden mir der Inhalt und der Ablauf der Ausbildung aufgezeigt und zuletzt durfte ich an der Azubi-Schulung teilnehmen, bei der die Azubis gewisse Themen wiederholen. Somit konnte ich auch die Azubis besser kennenlernen und ausfragen.

Durch das Praktikum konnte ich einiges für mein zukünftiges Arbeitsleben mitnehmen und hatte dabei auch eine Menge Spaß. Die Mitarbeiter sind alle sehr nett, nehmen sich sehr viel Zeit für einen Praktikanten und beantworten dir all deine Fragen. Ein Praktikum bei der Firma KOCH ist daher aus meiner Sicht nur empfehlenswert!

Des Weiteren freue ich mich nun umso mehr auf meine Ausbildung im „Fabrikle“.

Jonathan Imhof

Verwendung von Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass wir Cookies setzen dürfen.

Ich stimme zu