Praktikumsbericht Jasmin Schlindwein

Nach Bekanntgabe seitens der Universität, dass ein achtwöchiges Pflichtpraktikum zwischen dem vierten und fünften Semester des Bachelorstudiengangs angesetzt ist, bewarb ich mich bereits im Oktober des Vorjahres bei der Michael Koch GmbH in Ubstadt-Weiher.

Im Anschluss an ein positiv verlaufenen Bewerbungsgespräch stand fest: vom 15.06.2015 bis zum 07.08.2015 werde ich mein Praktikum bei der Michael Koch GmbH absolvieren.

Nach zwei Jahren meines theoriereichen Studiums der Wirtschaftpädagogik an der Universität Mannheim bekam ich erstmals Einblicke in die Berufswelt und damit auch Einblicke in die Praxis eines Betriebes - mein Praktikum bei der Michael Koch GmbH begann.

Gespannt, was mich erwartet, erschien ich am ersten Tag um 08:30 Uhr im Unternehmen, was den Auftakt meiner Einführungswoche bildete. In dieser Woche wurden mir die Produkte erklärt, ich erhielt Einblicke in die Auftragsabwicklung, den Einkauf und den Vertrieb und lernte die Werbeagentur „Werbekoch“ kennen. Anhand des Firmen-Organigramms wurden mir die Zuständigkeitsbereiche aller Mitarbeiter erklärt und der Ablauf einer Ausbildung bei der Michael Koch GmbH näher gebracht.

Die Einführungswoche verlief nach einem Praktikumsplan, den ich vorab per Post zugeschickt bekommen hatte - so wusste ich, was in der ersten Woche auf mich zukommen wird.

Während meines Praktikums habe ich das Thema für die Projektarbeit in der Personalabteilung bearbeitet und konnte in dieser Zeit selbstständig an dem Thema „Gestaltung der Azubiauswahl“ arbeiten. Dieses Thema ging bereits aus dem Bewerbungsgespräch hervor, das zu Beginn meiner Praxisphase bei der Michael Koch GmbH konkretisiert wurde. Die anderen Mitarbeiter beantworteten meine aufkommenden Fragen geduldig und zeigten sich mir gegenüber sehr freundlich und hilfsbereit. Die Auszubildenden der Michael Koch GmbH unterstützten mich bei der Gestaltung des Auswahlverfahrens, wodurch ich das Schwierigkeitsniveau anpassen konnte.

Nach Abschluss der Projektarbeit im Personal wurde mir angeboten im Einkauf mitzuarbeiten, um weitere Einblicke in das Unternehmen gewinnen zu können. Bis zum Ende meines Praktikums arbeitete ich an der Verbesserung des Lieferantenmanagements im Einkauf, analysierte die aktuelle Lieferantensituation und konnte eigene Vorschläge zur Optimierung der Lieferantenbewertung entwickeln. Auch die grafische Umsetzung eines Portfolios und die Gestaltung eines Spinnennetzdiagramms zur Veranschaulichung der Scoring-Ergebnisse gehörten zu meinen Aufgaben. Des Weiteren durfte ich die Lieferantenbewertung von Januar 2015 - Juni 2015 durchführen. Die Zeit im Einkauf war sehr abwechslungsreich und interessant, da ich Vorlesungsinhalte der BWL in der Praxis anwenden konnte. Die Mitarbeiter im Einkauf zeigten sich mir gegenüber sehr offen, wodurch die Interaktion sehr gut funktionierte. Sie nahmen sich sehr viel Zeit für meine Fragen und hörten sich meine entwickelten Vorschläge geduldig an.

Nach acht Wochen bei der Michael Koch GmbH bin ich froh, dass ich mein Praktikum hier absolvieren durfte. Ich habe hierdurch ein Unternehmen kennengelernt, bei dem es nicht nur auf gute Zahlen ankommt, sondern bei dem auch der Zusammenhalt innerhalb der Firma eine sehr große Rolle spielt. Durch die wöchentliche „Orga“ (eine wöchentliche Versammlung aller Mitarbeiter) sind alle Beschäftigten in die Abläufe integriert.

Die Praktikumszeit hat mir sehr gut gefallen und mich auf meinem Studienweg weiter gebracht.

Jasmin Schlindwein

Verwendung von Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass wir Cookies setzen dürfen.

Ich stimme zu